Brettfußball kostenlos

Es geht nicht darum, dass ich als Verlag viel Geld verdiene mit dem Spiel Brettfußball, es geht vielmehr darum, dass jeder Mensch die Möglichkeit bekommen muss, dieses Spiel zumindest einmal zu testen. Ob es dann ein Spiel wird, das Gefallen findet, das oft gespielt wird, das zu einem Hobby, im besten Fall zu einer Leidenschaft wird, das habe ich nicht mehr in der Hand. Aber Brettfußball soll keinem Menschen verwehrt bleiben, nur weil er sich den Kaufpreis nicht leisten kann. Darum habe ich mich entschlossen, das Spiel für die private Nutzung freizugeben. Jeder kann jetzt sofort anfangen, sich sein eigenes Spielfeld zu zeichnen. Dazu braucht es dann nur noch 22 Spielfiguren, einen Würfel und eine runde Scheibe als Ball. Die komplette Spielregel ist unten auf dieser Seite abgebildet, so dass nach einer nicht allzu schwierigen Bastelarbeit bald die erste Partie Brettfußball gestartet werden kann.

Viel Spaß beim Basteln und beim Spielen, wünscht Walter Müller, der Brettfußballmissionar!

Bastelanleitung:
Das Spielfeld:
Besorgen Sie einen Karton, ein Brett oder ein anderes geeignetes Material in der Größe von 42 cm x 50 cm und zeichnen Sie das Spielfeld genau nach dem untenstehenden Bild in der Spielanleitung. (Besser zu sehen ist das Spielfeld auf der Unterseite >Brettfußball und Flotter Vierer Unikat in Großformat<). Ein einzelnes Kästchen auf dem Spielfeld hat eine Kantenlänge von 2 cm. Um das Spielfeld vor Abnutzung zu schützen, empfiehlt sich eine Schutzlackierung mit einem harten Lack. Natürlich kann das Spielfeld auch in einer anderen Größe gezeichnet werden, die Anzahl der Felder des Spielfeldes (Länge 24 Felder, Breite 20 Felder), der Strafräume, des Mittelkreises und die Startpositionen der Spielfiguren dürfen aber nicht verändert werden.

Die Spielfiguren:
Jeder Spieler braucht eine Mannschaft bestehend aus elf Spielfiguren. Zehn der Figuren sind Feldspieler, die elfte Figur ist der Torwart. Der Torwart muss sich deutlich von den übrigen Feldspielerfiguren unterscheiden, z. B. durch ein andersfarbiges Trikot, durch eine andere Form oder durch ein beliebiges, deutliches Kennzeichen.
Als Spielfiguren eignen sich normale Halmafiguren, aber auch viele andere Figuren aus beliebigen Spielen. Zum Beispiel sehen die Männchen aus dem Spiel Carcassonne sehr nett aus, da könnte dann die dicke Figur der Torwart sein. Auch hier ist Ihrer Kreativität keine Grenze gesetzt. Warum modellieren Sie nicht eigene Spielerpersönlichkeiten aus Ton oder Holz? Sie sollten allerdings darauf achten, dass die Spielfiguren nicht zu groß sind, damit sie gut auf die einzelnen Felder passen. Auch eine gute Standfestigkeit ist wichtig, denn Figuren, die ständig umfallen, können den Spielspaß empfindlich stören.

Der Ball:
Als Ball eignet sich jede runde Scheibe, die in der Größe gut auf die einzelnen Spielfelder passt, zur Not auch eine Münze.

Würfel:
Ein normaler sechsseitiger Würfel dürfte zu finden sein.

Atmosphäre schaffen:
Wenn das Spielmaterial fertig hergestellt ist, dann kann die Atmosphäre noch abgerundet werden durch den Bau einer Zuschauertribüne mit Fans und Anzeigetafel. Die eigenen Spielfiguren können Namen erhalten, damit Torschützenlisten geschrieben werden können. Darin ist natürlich auch registriert, wer die Vorlage gegeben hat, welche Spielfigur gut war in der Abwehr, wie oft der Torwart einen gegnerischen Angriff abgewehrt hat...... Stop! Ich muss mich hier bremsen, sonst komme ich wieder ins Schwärmen und bestimmt habt Ihr selber viele tolle Ideen, Vieles ist möglich.
Ihr werdet das schon richtig machen.
Walter Müller


Hier sind die Spielregeln:




RegelDeckblatt

RegelSeite1

RegelSeite3

RegelSeite4

RegelSeite5

RegelSeite6

RegelSeite7

RegelSeite8

RegelSeite9

RegelSeite10

RegelSeite11

zurück zur Startseite