Pokal 2023

 

Letzte Aktualisierung:

28. 12. 2023

Schlagzeilen

Pokalsieger 2023: Argentinien  

  • Klarer 3:0 Sieg von Argentinien im Endspiel gegen Schweden.

 

Ein Stern ( * ) neben einem Spielergebnis bedeutet, unten auf dieser Seite ist ein Spielbericht vorhanden.

Jedes Team bekommt für die Qualifikationsspiele eine Startnummer. (#1 bis #19) Sollte es nach den beiden Qualifikationsspielen zu einem Gleichstand zwischen Platz 8 und den nachfolgenden Plätzen kommen, erreicht das Team mit der niedrigsten Startnummer das Viertelfinale.

Pokalturnier 2023

Zum Pokalturnier 2023 sind angemeldet:

  1. 1. FC Töpfer
  2. Argentinien
  3. Ballermänner²
  4. Bayern München
  5. Canudos
  6. FC Edelweiß
  7. FC Falchen
  8. FC Firlefanz
  9. FC Kickerikito
  10. Kiwi
  11. Löwenrudel
  12. Mainz 05
  13. Meckatzer United
  14. Mercedes Benz
  15. Niederlande
  16. Potz Blitz
  17. Schweden
  18. Siedler
  19. TUS Pummel

Qualifikationsspiele

bis 23.10.2023

SpielTeamTeamErgebnis
1#1 FC Firlefanz#2 FC Falchen0 : 0
2#1 FC Firlefanz#3 Kiwi0 : 2
3#2 FC Falchen#4 Mercedes Benz0 : 3
4#3 Kiwi#5 Mainz 052 : 1
5#4 Mercedes Benz#6 1. FC Töpfer2 : 2
6#5 Mainz 05#7 Ballermänner²1 : 2 *
7#6 1. FC Töpfer#8 Argentinien1 : 3 *
8#7 Ballermänner²#9 Schweden2 : 1 *
9#8 Argentinien#10 Löwenrudel2 : 0 *
10#9 Schweden#11 FC Kickerikito2 : 0
11#10 Löwenrudel#12 Canudos0 : 1
12#11 FC Kickerikito#13 Potz Blitz1 : 3
13
14#13 Potz Blitz#15 Niederlande0 : 1 *
15# 12 Canudos#16 Meckatzer United0 : 3
16#15 Niederlande#17 FC Edelweiß1 : 2 *
17#16 Meckatzer United#18 TUS Pummel2 : 2
18#17 FC Edelweiß#19 Bayern München1 : 1
19#18 TUS Pummel#19 Bayern München2 : 3

Blitztabelle
PlatzTeamNameSpieleTorePunkte>>
1ArgentinienWalter M.25 : 16Viertelfinale
2KiwiGuy S.24 : 16Viertelfinale
3Ballermänner²Robert P.24 : 26Viertelfinale
4Mercedes BenzGünter P.25 : 24Viertelfinale
5Meckatzer UnitedKarl D.25 : 24Viertelfinale
6Bayern MünchenHans F.24 : 34Viertelfinale
7FC EdelweißRobert F.23 : 24Viertelfinale
8SchwedenMarkus K.23 : 23Viertelfinale
9Potz BlitzMartin S.23 : 23ausgeschieden
10CanudosDoris B.21 : 33ausgeschieden
11NiederlandePaul W.22 : 23ausgeschieden
12TUS PummelHarald H.24 : 51ausgeschieden
131. FC TöpferMichael S.23 : 51ausgeschieden
14FC FirlefanzWolfgang F.20 : 21ausgeschieden
15FC FalchenWerner K.20 : 31ausgeschieden
16Mainz 05Andreas W.22 : 40ausgeschieden
17LöwenrudelRalph H.20 : 30ausgeschieden
18FC KickerikitoKerstin T.21 : 50ausgeschieden

Viertelfinale 2023

bis 20.11.2023

SpielTeamTeamErgebnisPC
20ArgentinienBallermänner²1 : 1 *
1 : 1 n. V.
10 : 9 n. E.
20
21Mercedes BenzKiwi0 : 22
22Bayern MünchenMeckatzer United3 : 13
23SchwedenFC Edelweiß1 : 0 *4

Halbfinale 2023

bis 4.12.2023

SpielTeamTeamErgebnisPC
24Bayern MünchenSchweden1 : 3
25KiwiArgentinien1 : 25

Finale 2023

bis 31.12.2023

Endspiel
SchwedenArgentinien0 : 3

Platzierung 2023
PlatzMannschaftNamePlatzMannschaftName
1ArgentinienWalter M.10CanudosDoris B.
2SchwedenMarkus K.11NiederlandePaul W.
3KiwiGuy S.12TUS PummelHarald H.
4Bayern MünchenHans F.131. FC TöpferMichael S.
5Ballermänner²Robert P.14FC FirlefanzWolfgang F.
6FC EdelweißRobert F.15FC FalchenWerner K.
7Meckatzer UnitedKarl D.16Mainz 05Andreas W.
8Mercedes BenzGünter P.17LöwenrudelRalph H.
9Potz BlitzMartin S.18FC KickerikitoKerstin T.

Spielberichte Qualifikationsspiele

 

Eigentlich sollte es eine klare Angelegenheit werden. Löwenrudel, der Neuling mit eigentlich keiner Spielerfahrung gegen den großen Favoriten in diesem Spiel, Argentinien. Doch von großer Überlegenheit keine Spur. Die Argentinier spielten aus einer sicheren Abwehr heraus. Nur keinen Leichtsinn aufkommen lassen, erst einmal die Abwehr stabilisieren, damit der Außenseiter nicht unverhofft zu einer Torchance kommen kann. Wer allerdings das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung legt, dem fehlen vorne die Stürmer. Auch das Löwenrudel spielte mit einer ähnlichen Taktik, so waren auf beiden Seiten immer die Abwehrreihen in der Überzahl, weshalb auch kaum gefährliche Situationen entstanden. Im Großen und Ganzen spielte sich das  rund um die Mittellinie ab, die Angriffsversuche wurden auf beiden Seiten immer sehr schnell entschärft. Torwart Carnevali von Argentinien stand immer schon frühzeitig an der richtigen Stelle und erlebte einen ruhigen Abend. So dauerte es  dann auch fast zwei Stunden, bis Argentinien doch einmal eine Lücke in der Löwenrudelabwehr fand, Ayala legte quer und Basualdo schob zum 1:0 ein. Danach hatte Argentinien etwas mehr vom Spiel, das Löwenrudel verstärkte die Abwehr aber nochmals und darum kam es auch in der Folgezeit zu keinen klaren Torchancen. Eine Minute vor Spielende fasste sich wiederum Basualdo ein Herz und spielte den Bell neben dem Tor auf die Grundlinie. Nach drei Versuchen erreichte er den immer noch freiliegenden Ball dann selber wieder und schloss zu 2:0 Endstand ab. Für einen Torwart mit etwas mehr Erfahrung wäre diese Schuss durchaus haltbar gewesen, der Torhüter des Löwenrudels ließ die kurze Ecke unbewacht. Kuriosum am Rande: Es war das zweite Aufeinandertreffen vom Löwenrudel und Argentinien, beide Spiele endeten 2:0 für Argentinien und alle vier Tore schoss Basualdo.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Niederlande gewinnt das Spiel gegen Potz Blitz mit 1 : 0.

Der Druck von Potz Blitz auf das niederländische Tor wurde nur durch einen Konterangriff der Niederländer unterbrochen. Da die Verteidigung viel zu weit vorne stand, führte dieser Angriff zum Erfolg und stellte gleichzeitig das Endergebnis dar.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Gestern Abend hatte ich (FC Edelweiß) mich mit Paul (Niederlande) getroffen, um unser Pokalspiel zu absolvieren. Wir spielten bei ihm zu Hause. Nach 130 Min gelang mir das erste Tor, er schoss nach 30 Minuten den Ausgleich. Ich legte nach nur 10 Min nochmal nach zum 1:2 Endstand.

 

Ich wünsche dir einen schönen Tag.

 

Viele Grüße

Roberr

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Heimspiel für die Ballermänner² im frisch renovierten Stadion. Die Zuschauerkapazität wurde auch gleich noch minimal erhöht. Die gutgelaunten Fans müssen sich allerdings die Zeit mit Sprechgesängen und Alkohol vertreiben, da sich Schweden etwas verspätet.

 

Dann ist es endlich soweit. Die beiden Mannschaften haben sich darauf geeinigt ihr Pokalspiel auszutragen. Beide Mannschaften spielen auch noch in der Meisterschaft gegeneinander. Die Ballermänner² haben Anspiel. Der Ball geht kurz Quer und dann ist er für die nächste Stunde in der Hälfte der Schweden. Die können sich ein ums andere Mal bei ihrem Goaly bedanken, der als fast einziger bei der Sache ist und eine nach deren gefährlichen Situation bzw. Tormöglichkeit vereitelt. Nach einer Stunde ist er dann aber doch machtlos. Chefkoch passt auf Michael Jackson der schon sehr lange auf der linken Außenseite 2 vor dem Tor wartet. Diese Chance lässt er sich nicht entgehen und trifft im ersten Versuch mit einer Drei.

 

Jetzt versucht es Schweden, die werden aber schon sehr schnell ausgebremst. Nach 80 Minuten bekommt dann Eierkopf eine Tormöglichkeit mit größer 4. Es kommt allerdings nur die Drei und die Chance ist vertan. Wenig später kommt Schweden über seine rechte Seite. Die Ballermänner² stehen anfangs noch gut, dann kommt aber ein tödlicher Pass auf Wilhelmson, der nach 110 Minuten den Ausgleich erzielt.

 

Die Ballermänner² sind keineswegs geschockt. Der Ball geht wieder nur kurz Quer und dann startet Richter ein unwiderstehliches Solo. Die Chance mit der 6 kann er nicht nutzten, spielt aber nochmal Drei vor, kommt sofort wieder auf den Ball und locht zur erneuten Führung ein. Für Schweden geht es jetzt um alles. Sie machen gewaltig Druck. 10 Minuten vor Schluss stehen sie in einer gefährlichen Querreihe Drei vor dem Tor.

Endlich gelingt es dem Stürmer auf seinen Nebenmann abzuspielen, allerdings geht der Snoopy, der Torwart der Ballermänner² sofort mit.

Dies ist gut so, da der Stürmer tatsächlich eine Vier hatte. Danach sind die Schweden gezwungen den Ball nach rechts zu spielen. Die Verteidigung der Ballermänner² steht aber gut und lässt auch nach 10 Minuten Nachspielzeit nichts mehr zu.

 

Die Ballermänner² stehen somit als erste Mannschaft im Viertelfinale des diesjährigen Pokals.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Die einen spielen am Mittwoch Champions Leage, andere treffen sich im Cafe Zimmermann und tragen ihr Pokalspiel aus. Die Mainzer waren als erstes da mit ihrem Stadion. Der Platz für das große renovierungsbedürftige Stadion der Ballermänner war daher knapp. Es wurde kurzerhand auf eine Bierkiste platziert. Der Spielbeginn verzögerte sich dennoch, da viele Fans noch unsortiert oder betrunken waren und ihre Plätze noch nicht eingenommen hatten. Endlich konnte es losgehen. Die Mainzer versuchen einen ersten Angriff kommen aber nicht wirklich durch. Danach versuchen es die Ballermänner, werden dann aber auch ausgebremst. Mainz versucht es über Rechts und wird gezwungen nach Links auszuweichen. Drei vor dem Tor sind noch zwei freie Plätze. Die Ballermänner hatten das Toreck abgesichert. Bei der zweiten Vier entschied man sich allerdings doch anzugreifen um die gefährliche Reihe zu stärken. Mainz würfelt natürlich sofort eine Vier, legt den Ball ans Toreck und kommt sofort darauf. Die Ballermänner sind keineswegs geschockt. Mit nur drei Spielern gehen sie über Rechts nach vorne, spielen dann in die Mitte und erzielten schlappe 9 Minuten später schon den schnellen Ausgleich. Eine halbe Stunde vor Schluss fällt dann auch noch der Siegtreffer durch Yo. Er brauchte hier allerdings vier Versuche um über 3 zu kommen. Der Mainzer Torwart wollte aber auch nicht eingreifen.
Die Fans feierten den Sieg wohl ausgiebig, da nach Spielende noch einige total derangiert in den Katakomben des Stadions gefunden wurden.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Am 18. September spielte der 1. FC Töpfer im ersten Pokalspiel des Jahres gegen Argentinien. Die meiste Zeit spielte sich das Geschehen in der Hälfte von Töpfer ab. Fast im Zehnminutentakt kam Argentinien zu mehr oder weniger großen Torchancen. So stand es schon nach kurzer Zeit 1:0 durch ein Tor von Houseman. Weiter blieb Argentinien im Angriff, Töpfer versuchte, dem Druck durch vermeintlich sichere Querreihen zu entgehen, versäumte es dadurch aber, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern. Lediglich einen schnellen Vorstoß wagte der Töpferspieler >Stanislav Krychonelochyzk< Durch drei argentinische Abwehrspieler mogelte er sich auf der linken Seite durch, legte den Ball nach einem Angriff mit einer sechs auf die  Grundlinie und mit der darauffolgenden sechs entstand die erste und einzige klare Torchance der Töpfer in diesem Spiel. Das führte auch zum zwischenzeitlichen Spielstand von 1:1. Ein Torwart schaut immer schlecht aus, wenn er das ganze Spiel beschäftigungslos ist, und der einzige Ball, der auf das Tor kommt, zappelt dann im Netz. Bald darauf hatte Houseman dann seine zweite Großchance, die aber der Töpfertorwart grandios entschärfte. Trotzdem blieb Argentinien am Drücker und die logische Folge daraus war der erneute Führungstreffer von Heredia. Auch danach das gleiche Bild. Töpfer konnte sich nicht wirksam aus der Umklammerung befreien und den 3:1 Siegtreffer erzielte wiederum Houseman nach etwas mehr als zwei Stunden Spielzeit. Der Trainer von Argentinien war mit dem Ergebnis zufrieden, nicht aber mit der Chancenverwertung. Wie im letzten Meisterschaftsspiel gegen Schweden wurden einfach zu viele Torgelegenheiten ungenutzt vergeudet. Demnächst steht Torschusstraining auf dem Programm.

Spielberichte Viertelfinale

Viertelfinale im diesjährigen Pokalturnier zwischen Argentinien und Ballermänner². Die Statistik spricht für Argentinien, in den bisher 6 Begegnungen stehen fünf Siege für Argentinien und ein Unentschieden zu Buche. In vier dieser Begegnungen hat Ortega ein Tor erzielt. Nun also das siebte Aufeinandertreffen. Zu Beginn des Spieles lief es sehr gut für Argentinien, erst nach einer knappen halben Stunde kamen die Ballermänner überhaupt mal an den Ball, verloren ihn aber gleich wieder. Viel Ballbesitz führt aber nicht zwangsläufig zum Torerfolg. Oft musste quer gespielt werden, weil es in der massiven Abwehr der Ballermänner keine Lücke gab. Dann nach 70 Minuten dann doch der erste Treffer für Argentinien. Nach wunderbarem Zuspiel von Houseman vollendete natürlich wieder Ortega zum 1:0. Doch nach dem Anspiel veränderte sich das Spiel total. Jetzt waren die Ballermänner am Drücker. Angriffswelle folgte auf Angriffswelle und nach zwei Stunden stand es völlig verdient 1:1 Auch danach blieben die Ballermänner im Angriff, Argentinien kam zwar immer wieder an den Ball, konnte sich aber nicht aus der Umklammerung befreien. Zweimal lag der Ball frei auf der Torlinie, jedes Mal kratze ihn ein Abwehrspieler von der Linie, irgendwie rettete sich Argentinien in die Verlängerung. Dann wurden die Angriffe der Ballermänner noch gefährlicher, noch druckvoller. Argentinien löste seinen gesamten Sturm auf, zog alle elf Spieler vor das eigene Tor zurück, trotzdem gelang es den Ballermännern, den Ball wieder drei Mal auf der Torlinie abzulegen, wieder aber waren die Abwehrspieler einen Sekundenbruchteil schneller zur Stelle. Dann kam es zwangsläufig zum Elfmeterschießen. An Spannung kaum zu überbieten, aber letztlich immer ungerecht. Seis drum, es musste ein Sieger ermittelt werden. Die Ballermänner begannen. Argentinien : Ballermänner² Erster Elfmeter für die Ballermänner²: Treffer, Spielstand 1:2 (die beiden Tore der normalen Spielzeit plus Verlängerung mitgerechnet)1 Erster Elfmeter für Argentinien: Treffer durch Ortega, Spielstand 2:2 Zweiter Elfmeter für die Ballermänner²: Verschossen, Spielstand 2:2 Zweiter Elfmeter für Argentinien: Treffer durch Maradona, Spielstand 3:2 Dritter Elfmeter für die Ballermänner²: Treffer, Spielstand 3:3 Dritter Elfmeter für Argentinien: Treffer durch Messi, Spielstand 4:3 Vierter Elfmeter für die Ballermänner²: Treffer, Spielstand 4:4 Vierter Elfmeter für Argentinien: Brindisi verschießt, Spielstand 4:4 Fünfter Elfmeter für die Ballermänner²: Torwart Fillol von Argentinien hält, Spielstand immer noch 4:4 Fünfter Elfmeter für Argentinien: Die Chance zum Siegtreffer, doch der Torwart der Ballermänner hält den Schuss von Ayala. Spielstand 4:4 Sechster Elfmeter für die Ballermänner²: Treffer, Spielstand 4:5 Sechster Elfmeter für Argentinien: Treffer durch Basualdo, Spielstand 5:5 Siebter Elfmeter für die Ballermänner²: Treffer, Spielstand 5:6 Siebter Elfmeter für Argentinien: Treffer durch Houseman, Spielstand 6:6 Achter Elfmeter für die Ballermänner²: Treffer, Spielstand 6:7 Achter Elfmeter für Argentinien: Treffer durch Sorin, Spielstand 7:7 Neunter Elfmeter für die Ballermänner²: Treffer, Spielstand 7:8 Neunter Elfmeter für Argentinien: Treffer durch Togneri, Spielstand 8:8 Zehnter Elfmeter für die Ballermänner²: Torwart Fillol von Argentinien hält, Spielstand bleibt bei 8:8 Zehnter Elfmeter für Argentinien: Die Chance zum Siegtreffer, doch der Torwart der Ballermänner hält den Schuss von Luque, Spielstand immer noch 8:8 Elfter Elfmeter für die Ballermänner²: Jetzt haben schon alle Feldspieler geschossen, darum müssen nun die Torhüter ran. Der Torwart der Ballermänner trifft, Spielstand 8:9 Elfter Elfmeter für Argentinien: Auch Fillol, der Torwart von Argentinien trifft, Spielstand 9:9 Zwölfter Elfmeter für die Ballermänner²: verschossen, der Spielstand bleibt bei 9:9 Zwölfter Elfmeter für Argentinien: Ortega hat die Chance auf den Siegtreffer für Argentinien, aber der Torwart der Ballermänner hält seinen Schuss. Es steht immer noch 9:9 Dreizehnter Elfmeter für die Ballermänner²: Verschossen, Spielstand 9:9 Dreizehnter Elfmeter für Argentinien: Brindisi, der den 4. Elfmeter von Argentinien in diesem Drama verschossen hat, übernimmt Verantwortung und trifft zum viel umjubelten Siegtreffer von 10:9   Gratulation an die Ballermänner für die grandiose Leistung in diesem Spiel, das keinen Verlierer verdient hat. Walter Müller, Trainer Argentinien   Hier noch ein Spielbericht vom gleichen Spiel vom Trainer der Ballermänner: Das Viertelfinalspiel im Pokal zwischen Argentinien und Ballermänner² war nichts für schwache Nerven. Mit etwas Verspätung fand das Spiel statt, da erst noch Platz für die vielen Fans der Ballermänner² geschafft werden musste. Argentinien hatte Anspiel und hielt den Ball eine gefühlte Ewigkeit in den eigenen Reihen. Die Ballermänner kamen zum ersten Mal nach einer Stunde auf den Ball und dann war er auch schon wieder weg. Die Argentinier hatten zwar viel Ballbesitz, dieser spielte sich aber vornehmlich nahe der Mittellinie in starken Querreihen wieder. Nach einer Stunde geht es dann doch mal über rechts nach vorne. Die Ballermänner wehren erst noch tapfer ab, dann erfolgte aber eine erzwungene Ballverlagerung nach links. Argentinien hat nur zwei Spieler hier. Ortega kann aber recht schnell auf das Feld der Torecke laufen. Der nächste Pass dorthin sitz auch gleich. Das war unhaltbar für Torwart Snoopy. Unglaublich Ortega trifft in fast allen Spielen gegen Ballermänner². Die Argentinier klauen sich nach dem Anspiel der Ballermänner auch gleich wieder den Ball. Diese können den nächsten Angriffsversuch diesmal besser abwehren. Der Ball geht dann schnell nach vorne und 20 Minuten nach dem 1:0 fällt auch schon der Ausgleich durch Yo!. Die Argentinier sind von nun an total von der Rolle und es spielen nur noch die Ballearen. Der Ball liegt einige Male auf der Torlinie, Argentinien ist aber immer einen Schritt schneller und kann klären. In der Verlängerung bleibt es weiter sehr gefährlich für Argentinien. In der letzten Minute liegt der Ball wieder frei vor dem Tor und kann wieder nicht von den Ballermännern erobert werden. So kommt es zu einem Novum für Argentinien. Das erste Elfmeterschießen für die Männer aus Südamerika. Als dritter Schütze vergibt Richter dann für die Ballermänner. Die Spieler danach treffen alle, bis der fünfte Argentinier antritt. Torwart Snoopy springt aber in das richtige Eck und hält. Nun geht es in eins zu eins Duellen weiter. Alle Spieler inklusive Torwart sind bereits angetreten und so müssen die ersten Spieler zum zweiten Mal antreten. Die Ballermänner sind nervös oder liegt es daran, dass der Elfmeterpunkt total matschig und durchnässt ist durch die vor Angstschweiß triefenden Gauchos. Der zwölfte Schütze bei den Ballearen rutscht auf jeden Fall weg und verschießt. Snoopy lässt die Hoffnung auf einen Sieg der Argentinier allerdings schnell verebben, da er prompt hält. Der Dreizehnte Schütze Michael Jackson rutscht allerdings auch weg und diesmal treffen die Argentinier und beenden das dramatische Spiel mit einem mehr als glücklichen Sieg.   XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX In der Kegelstube von der Firma Edelweiß fand am gestrigen Abend das Pokalviertelfinalspiel zwischen den heimischen Edelweißlern und den Schweden statt. Das Stadion war gut befüllt, man scherzte und hatte sogar einen Zuschauer, der die Faszination Brettfussball mit aufsaugen wollte. Nach dem Anpfiff konnten die Schweden recht zügig einen ersten gefährlichen Angriff setzen. Viktor Lindelöf (Verteidiger) hatte 4x die Chance mit der 6 ein Tor zu erzielen oder auf einen vor dem Tor freistehenden Spieler den Ball zu passen. Da er das aber nicht schaffte, verpuffte der Angriff sinnlos. Eine halbe Stunde später wurde es erneut gefährlich. Wieder konnten sich die Schweden eine sehr aussichtsreiche Position erarbeiten. Und wieder hatte man 4 Möglichkeiten mit einer 6 ein Tor zu erzielen. Und wiederum wurde die Chance kläglich vergeben. Wer war der Schwede, ach ja Viktor Lindelöf. 5 Minuten später fanden die Schweden sich aber schon wieder in derselben Situation. Diesmal war es Markus Berg, der mit einer 6 Zlatan Ibrahimovic auf der Torlinie bedienen konnte. Und da Markus Berg ein erfahrener Stürmer ist, schaffte er es beim ersten Versuch und Zlatan konnte nach genau der Mitte des Spiels zum viel umjubelten 1:0 einköpfen. Die Menge tobte und Zlatan lief eine Ehrenrunde. Danach passierte nicht mehr viel. Die Schweden konnten sich nach einer halben Stunde rumgeschwubbele an der Außenlinie endlich befreien und vergruben den Ball mit drei Spielern 8 Minuten vor Schluss an der Eckfahne vom Edelweiß. Dann waren sie etwas übermütig und spielten den Ball in die Mitte vor das Tor ohne Not. 2 zu 0 Chancen und in der eigenen Hälfte noch drei Spieler in dieser Reihe bewog sie zu dem Schluss, dass das eine gute Idee ist. Ein Edelweiß Spieler kam auf den Ball und schaffte es nach längerem Hin und Her 7 Sekunden vor Schluss den Ball ein Feld über die Mittellinie zu kicken. Somit gab es in der Nachspielzeit aus heiterem Himmel noch einen Angriff, wobei es die Schweden mehrfach in aussichtsreicher Position nicht schafften, den freiliegenden Ball zu erobern und somit das Spiel zu beenden. Dann wurde es immer gefährlicher. Nach längerer Überlegungszeit entschloss sich Thomas Ravelli aus seinem Tor zu gehen und seitlich sich aufzustellen. Somit hieß es 3 zu 3 Chancen um dem Ball zu erobern. Wäre das dem Edelweiß gelungen, hätte es schlecht aussehen können. Aber Thomas Ravelli machte einen Riesenhecht und begrub den Ball unter sich. Das Stadion zündete Bengalos und feierte den Halbfinaleinzug der Schweden bis tief in die Nacht. Vielen Dank Robert für den tollen Spielort und das sehr nette Spiel (wie schon 3x zuvor). Heja Sverige und wir freuen uns auf Bayern München. Ihr schwedischer Kommentator Rasmus Informationsson

Spielberichte Halbfinale

Von Beginn an spielte Argentinien mutig nach vorne, erst nach 15 Minuten kommt Kiwi erstmals an den Ball, verliert ihn aber gleich wieder. Argentinien kommt auch zu Torchancen, eine davon im Abstand von sechs Feldern verstreicht mit vier Versuchen ungenutzt. Dann hat ein Stürmer von Argentinien eine Chance von der rechten Seite mit vier bis sechs, doch er schießt zu schwach. Die gleiche Chance auf der linken Seite führt fünfzehn Minuten später auch nicht zum Erfolg. Doch dann nach ziemlich genau einer Stunde Sturmlauf kann Argentinien doch mit 1:0 in Führung gehen. Nach dem Anspiel kommt Kiwi etwas besser ins Spiel, aber Argentinien ist immer noch überlegen. Aber nach zwei Stunden Spielzeit kommt Kiwi erstmals wirklich gefährlich vor das argentinische Tor und erzielt auch gleich den Ausgleich zum 1:1.

Im folgenden Spielverlauf wird Kiwi immer stärker, doch die Abwehr von Argentinien hat einen guten Tag erwischt und kann immer wieder gefährliche Angriffe starten. Einmal liegt der Ball im Eck direkt auf der Torlinie von Kiwi bei zwei zu null Chancen für Argentinien, doch auch diese Großchance wird nicht genutzt. Dann wogt das Spiel hin und her, es wird zum offenen Schlagabtausch. Jetzt hat Argentinien wieder mehrere Einschussmöglichkeiten und schafft etwa 20 Minuten vor Spielende doch den erneuten Führungstreffer zum 2:1. Wütende Angriffe von Kiwi in der Schlussphase bringen die Abwehr von Argentinien noch einmal kräftig ins Wanken. Da spielen dann die Abwehrspieler ängstlich wieder einige gefährliche Querpässe in der eigenen Hälfte, doch Kiwi kann die Unsicherheiten nicht nutzen. Dann, fünf Minuten vor Spielende gelingt es den Argentiniern, den Ball zu einem letzten Angriff in die gegnerische Hälfte zu buxieren, die weit aufgerückte Abwehr von Kiwi kommt nicht hinterher und beinahe wäre Argentinien noch zum 3:1 gekommen, jedoch konnte ein einsamer Abwehrspieler den Ball noch erobern, aber dann erlöste die Uhr Argentinien. Mit einem knappen 2:1 Sieg ziehen die Südamerikaner ins Pokalfinale 2023 ein, der Gegner dort heißt Bayern München oder Schweden.

Spielbericht Finale